Design, Innovationskraft und Visionen

Eine Architekturmarke, ein kreativer Kopf an der Spitze und einzigartige innovative Produkte, mit denen sich Wohnen und Arbeiten optimal gestalten lassen – das ist Nimbus. Seit Februar 2019 zählt Nimbus zu Häfele und erweitert die Licht-und Akustikkompetenz des erfolgreichen Nagolder Familienunternehmens.

„Light Meets Acoustics“ – Neben hochwertigen LED-Lichtsystemen und akkubetriebenen, kabellosen Leuchten bietet das Unternehmen modulare und akustisch wirksame Raumgliederungs- und Beschattungssysteme. Seit Februar 2019 gehört Nimbus zum Nagolder Familienunternehmen Häfele und erweitert dessen Kompetenz im Bereich Licht und Raumakustik. Durch die weltweite Präsenz von Häfele erschließen sich für die Marke Nimbus neue Märkte. Nimbus-Gründer Dietrich F. Brennenstuhl bleibt am bisherigen Standort Stuttgart in der Geschäftsleitung aktiv und ist weiterhin für Innovation, Entwicklung und Design des Produktportfolios verantwortlich.

Dietrich F. Brennenstuhl, Architekt, Gründer und Geschäftsführer der Nimbus Group
Dietrich F. Brennenstuhl, Architekt, Gründer und Geschäftsführer der Nimbus Group

EXPERIMENTELL

1988 hat der Architekt Dietrich F. Brennenstuhl Nimbus gegründet – eine Garage diente dem kreativen Gründer als Werkstatt, Büro und Ausstellungsraum. Heute firmiert das Unternehmen als Nimbus Group, ist in Stuttgart-Feuerbach ansässig und beschäftigt hochqualifizierte Licht- und Elektroplaner, Ingenieure, Akustiker und Designer. Einzigartig ist der Mock-Up in unmittelbarer Nähe zum Firmensitz, der sich als Kreativ-Spot in Stuttgarts Norden etabliert hat. Der Mock-Up bietet eine vielfältig genutzte Ausstellungsfläche auf 1.500 Quadratmetern mit informativen Schulungs- und Vortragsveranstaltungen, inspirierenden Design- und Architekturevents sowie zeitgenössischen Kunst- und Fotoausstellungen. Das Firmengebäude selbst, ein Industriedenkmal im Backsteinstil aus den zwanziger Jahren mit einmaligem Charakter, bringt zusätzlich die außergewöhnliche Unternehmenskultur von Nimbus zum Ausdruck.

Mock-Up Stuttgart, Ausstellung, Labor und Schulungszentrum
Mock-Up Stuttgart, Ausstellung, Labor und Schulungszentrum

Eine charakteristische Designsprache, Innovationskraft und Visionen, für all das steht Nimbus. Durch die radikale Umstellung auf die LED-Technologie im Jahr 2006 wagte Nimbus einen Quantensprung in der Beleuchtung, der das Unternehmen zum LED-Pionier der Lichtbranche katapultierte. Im Bereich der Akustik etablierte die Firma die Marke Rossoacoustic und begeisterte Architekten und Objekteinrichter mit modularen und akustisch wirksamen Beschattungs- und Raumgliederungssystemen.

Im Jahr 2016 schritt Nimbus mit einer erneuten Innovation voran: der Cableless-Leuchtenserie, akkubetriebene, kabellose Leuchten – keine „Schlummerlämpchen“, wie es Dietrich F. Brennenstuhl einmal scherzhaft formulierte, sondern ausgereifte vollwertige Leuchten. Sie geben die neue Freiheit, sich von baulichen Gegebenheiten zu lösen – der Umgang Licht wird erstmals spontan, dynamisch und veränderbar. Ein weiterer Meilenstein ist das Zusammenwachsen der beiden Kompetenzbereiche Licht und Akustik zu einem einzigartigen und komplexen Produkt, das im Jahr 2018 erstmals auf der Messe Light + Building vorgestellt wurde, das Lighting Pad.

Light meets Acoustics – das Lighting Pad vereint die Kernkompetenzen von Nimbus in einem Produkt
Light meets Acoustics – das Lighting Pad vereint die Kernkompetenzen von Nimbus in einem Produkt

ANDERS

Unternehmerischen Mut hat Dietrich F. Brennenstuhl schon oft bewiesen, und seine Ideen haben sich immer als wegweisend und tragfähig herauskristallisiert. Der studierte Architekt und ausgebildete Werkzeugmacher hat die richtige Spürnase, wenn es darum geht, Trends vorwegzunehmen. Was ihn antreibt, ist es, richtungsweisende, innovative Produkte zu entwickeln, die das künftige Leben und Arbeiten in vielerlei Hinsicht verbessern. Es ist ihm wichtig, eine Firmenkultur zu pflegen, die unvoreingenommenes Denken und ungestörte Ideenvielfalt fördert. Wie Nimbus „tickt“, hat das Marketing mit bisweilen aufsehenerregenden und ausgeklügelten Kampagnen nach außen sichtbar gemacht. Auch die Messestände in ihrem oft rauen und extrem minimalistischen Design sind ein echtes Nimbus-Markenzeichen – wer sie besucht, vergisst sie nicht.

Nimbus Messestand auf der Light + Building 2018 – vollständig recyclebar
Nimbus Messestand auf der Light + Building 2018 – vollständig recyclebar

Inspirierend ist auch das gemeinsame Frühstück in der Kantine – ein Ritual, das ein Markenzeichen geworden ist und intensiv gepflegt wird – Besucher, Kunden und Journalisten sind ebenso gern dabei. Vor allem letztere kommentieren den besonderen „Spirit“ von Nimbus: Es gebe Freiräume für Ungeplantes, und dem Unternehmen sei die Fähigkeit erhalten geblieben, wie ein Start-Up zu denken und zu agieren – so das Magazin design report in einem kürzlich erschienenen Interview. Etwas allgemeiner formulierte es die renommierte FAZ in ihrer Rubrik „Unternehmergespräch“ nach einem Besuch bei Dietrich F. Brennenstuhl: „LED-Technik, kabellose Lampen, Akustik: Die Schwaben glänzen mit Innovationslust.“

Tägliches gemeinsames Frühstück aller Mitarbeiter in der Firmenkantine
Tägliches gemeinsames Frühstück aller Mitarbeiter in der Firmenkantine

Etwa 90 Prozent der Nimbus-Produkte werden am Standort in Stuttgart gefertigt. Die Montageteams sind dafür qualifiziert, je nach Kundenanfrage flexibel zu wechseln zwischen Sonderanfertigungen – zum Beispiel riesige LED-Leuchtringe für Bürogebäude – und der getakteten Serienproduktion mehrerer hundert Leuchtenvarianten. Die systematische Wareneingangskontrolle sämtlicher elektronischer Bauteile garantiert den Kunden exakt die gewünschte Lichtfarbe („binning“) – ein Versprechen, das einzigartig ist in der Branche.

Industrielle Manufaktur, die Nimbus Produktion in Stuttgart-Feuerbach
Industrielle Manufaktur, die Nimbus Produktion in Stuttgart-Feuerbach

ERFAHREN

Nimbus legt großen Wert darauf, dass die Produktentwicklung inhouse erfolgt. Im Bereich der Licht- und Akustikplanung, speziell für raumakustische Messungen, zeichnen Spezialisten im Haus verantwortlich. Projektbezogen arbeitet Nimbus auch mit externen Partnern wie dem Ingenieur- und Architekturbüro Werner Sobek zusammen. Ebenso werden Kooperationspartner aus Forschung und Wissenschaft in Produktentwicklungen eingebunden, darunter das Fraunhofer Institut.

Designer und Produktentwickler arbeiten eng zusammen im zuletzt neu gestalteteten "Loft"
Designer und Produktentwickler arbeiten eng zusammen im zuletzt neu gestalteteten "Loft"

Seit dem Jahr 2006 hat das Unternehmen rund 15.000 LED-Projekte realisiert und eine Vielzahl an Objekten mit den Rossoacoustic-Systemen ausgestattet. Das Spektrum reicht von der Ausstattung von Wohnhäusern, Arztpraxen, Schulen und Vorstandsetagen bis hin zu Konzernzentralen wie die Hauptverwaltung von Unilever in Hamburg, die ADAC-Zentrale in München und das Headquarter der WTO in Genf.

Ein experimentelles Forschungsprojekt beleuchtete Nimbus im Frühjahr 2018: die Urban Mining & Recycling Experimental Unit (UMAR), die das Bauen mit vollständig wiederverwend-, verwertoder kompostierbaren Materialien und Produkten erprobt, die sortenrein und rückstandsfrei in ihre jeweiligen Stoffkreisläufe zurückgeführt werden können.

NEST Urban Mining & Recycling Experimental Unit, Dübendorf, Schweiz
NEST Urban Mining & Recycling Experimental Unit, Dübendorf, Schweiz

Nimbus wurde mit bedeutenden internationalen Designpreisen ausgezeichnet, ist Stiftungsunternehmen im Rat für Formgebung und Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Dietrich F. Brennenstuhl sieht in der Übernahme des von ihm gegründeten und mehr als 30 Jahre lang geführten Unternehmens durch Häfele vor allem in dessen weltweiter Vertriebsstruktur große Erfolgsaussichten: „Ich persönlich sehe die Entwicklung als herausragende Chance und wichtigen Schritt in die Zukunft. Mit Häfele gewinnen wir nicht nur einen starken und verlässlichen Partner für die Weiterentwicklung unserer Kompetenzbereiche Licht und Akustik. Wir werden vor allem eine optimale Basis haben, um unsere Innovationskraft, unsere Designsprache und unsere Visionen – das Markenzeichen von Nimbus – voll und ganz zu entfalten.“