Besucherzentrum Festung Kufstein (AT)

Der Grazer Architekt Gerhard Mitterberger konnte 2014 mit seinem Entwurf für den neuen, repräsentativen Eingangsbereich der Festung Kufstein die Jury des Architekturwettbewerbs überzeugen. Etwa 180.000 Besucher pro Jahr werden über das Entrée mit Kassenbereich, Museumsshop und Büroräumen in eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Tirols geleitet. Der Bau – 2016 fertiggestellt – orientiert sich formal an der vorhandenen Erschließung der Burg und schließt einen an das bestehende „Feuerwerkerhaus“ angrenzenden Platz. Er leitet die Besucher im ersten Obergeschoss direkt zur Kasse. Den großen, offenen Raum quert eine Rampe, die zum Museumsshop im Erdgeschoss führt. Von hier aus wird das Feuerwerkerhaus, das als zentrale Verwaltung dient, unterirdisch erschlossen. „Das Konzept der Sanierung des Feuerwerkerhauses war es, das Gebäude zu entkernen und ein „Großraumbüro“ zu schaffen. Gleichzeitig sollte der barocke Dachstuhl gezeigt werden. Die einzige Raumbeleuchtung sollte eine funktionelle Ausleuchtung der Arbeitsplätze sein und hier war die Force One von Nimbus optimal, was Lichtqualität und Ästhetik betrifft.“, begründen die Architekten ihre Wahl für die elegante LED-Stehleuchte in hochglänzendem Weiß.

Projekt Daten

  • Bauherr: op-City-Kufstein GmbH, Kufstein (AT)
  • Planung: Gerhard Mitterberger, Graz (AT)
  • Bereich: Arbeiten,Konferieren
  • Realisierung: 2016
  • Bilder: Zita Oberwalder, Graz (AT)

Downloads