FAQ Winglet Cableless Light

Meine Winglet lässt sich nach dem Auspacken nicht einschalten.
Die Leuchte wird werksseitig mit etwa 40-60 % Akkuladung und aktiviertem Transportschutz ausgeliefert. Dieser verhindert ein unbeabsichtigtes Einschalten in der Verpackung. Daher ist es vor dem ersten Einschalten erforderlich, die Leuchte einmalig kurz an ein Ladegerät (Basket Charger oder Micro-USB) anzuschließen, um diesen Transportschutz des Akkus zu deaktivieren.

Wie lange spendet eine Winglet Licht ?
Mit aktivierter Gruppierung leuchtet die Winglet bei voller Lichtleistung (170 lm) etwa 6 ½ Stunden, im mittleren Bereich (50 % Lichtleistung) beträgt die Akkulaufzeit bis zu 13 Stunden. Wird die Leuchte aber vollständig heruntergedimmt, steigt die Laufzeit auf mindesten 100 Stunden.

Wie funktioniert der TRANSPORTMODUS ?
Der Transportmodus deaktiviert die Sensoren und das Bedienfeld auf der Frontseite und verhindert so ein unbeabsichtigtes Einschalten beim Transport. Er wird durch einmaliges kurzes Drücken einer der Programmiertasten auf der Rückseite wieder aufgehoben.

Welches Netzteil verwende ich zum Laden der Winglet ?
Die komfortabelste Art und Weise eine Winglet zu laden ist der optionale Basket Charger (554-909). Hier können zudem bis zu bis fünf Leuchten gleichzeitig geladen werden. Alternativ kann die Einzelleuchte mit einem handelsüblichen USB-Netzteil über den Micro-USB-Eingang geladen werden. Wir empfehlen ein USB-Netzteil mit einer Ausgangsleistung > 1 A oder das für die Roxxane Fly angebotenen Steckernetzteil 554-677 (5 V DC / 2,1 A).

Wie lange ist die Ladezeit der Winglet ?
Nutzen Sie zum Laden die Micro-USB Schnittstelle, so ist die Ladezeit abhängig vom eingesetzten Netzteil. Wir empfehlen ein USB-Netzteil mit einer Ausgangsleistung > 1 A oder das für die Roxxane Fly angebotenen Steckernetzteil 554-677 (5 V DC / 2,1 A).
Mit dem Basket Charger lassen sich eine bis fünf Leuchten mit leerem Akku innerhalb von etwa 8 Stunden wieder komplett aufladen. Hierbei werden die Akkus besonders schonend aufgeladen. Die Anzahl der Leuchten verändert dabei die effektive Ladedauer nicht. Eine teilgeladene Leuchte kann aber auch nach kürzerer Ladezeit schon verwendet werden, so wie man es vom Smartphone her kennt.

Wie lange ist die Standby-Zeit meiner Winglet ?
Eine voll aufgeladene Winglet hat im Transportmodus eine Standby-Zeit von etwa 55 Tagen, im einfachen Betriebsmodus (ohne Bewegungsmelder und Gruppenzuweisung) von etwa 43 Tagen. Danach sollte die Leuchte wieder aufgeladen werden.
HINWEIS: Die oben genannten Komfortfunktionen verkürzen die Standby-Zeit geringfügig.

Wie groß ist der Erfassungsbereich des Bewegungsmelders ?
Der Bewegungsmelder der Winglet erfasst Anwesenheit in einem Umkreis von 3 m mit einem Öffnungswinkel von etwa 90°.

Wie groß ist die maximale Funkreichweite zwischen den einzelnen Leuchten ?
Winglet Leuchten haben - bei unverbauter Sicht und ohne Hindernisse - eine Funkreichweite von bis zu 35 Metern. Falls die Reichweite in der gegebenen Gebäudesituation nicht ausreicht, kann ein Wechsel der Gruppe Abhilfe schaffen.

Programmierung bei gruppierten Leuchten - welcher Wert wird gespeichert ?
Wenn mehrere Leuchten in einer Gruppe zusammengefasst sind, gilt folgende Regel: Wird die Nachleuchtdauer oder der Helligkeitswert an einer Leuchte verändert, wird dies an die gesamte Gruppe übertragen. Das Speichern der letzten Programmierung in einer Gruppe überschreibt jeweils die vorherige Einstellung.

Programmierung - Hilfe, wo befinde ich mich im Menü ?
Falls die Programmierung unübersichtlich oder verfahren wirkt, empfiehlt es sich, die Leuchte oder die Leuchten auf die Werkseinstellung zurückzusetzen. Nun hat der Kunde einen sicheren Status und kann von da aus an dies richtige Programmierung herangeführt werden.

Weshalb liegen der Winglet farbige Klebepunkte bei ?
Mit den beiliegenden farbigen Klebepunkten können Leuchten und Wandhalterungen derselben Gruppe dezent gekennzeichnet werden. Dadurch lassen sich die Leuchten nach dem Ladevorgang schnell und einfach wieder zuordnen.

Warum liegt der Winglet kein USB-Kabel bei ?
Jeder Haushalt hat inzwischen etliche USB-Geräte in Benutzung. Um nicht noch ein weiteres redundantes USB-Kabel beizusteuern, haben wir uns gegen ein Beilegen eines USB-Kabels entschieden. Damit möchten wir einen kleinen Beitrag zur Müllvermeidung leisten.